Zum Inhalt springen
Startseite » Freizeit » Lesen » Gerald Hüther Bücher: Der Autor und seine Werke im Porträt

Gerald Hüther Bücher: Der Autor und seine Werke im Porträt

Titelbild Bücher von Gerald Hüther
5/5 - (1 vote)

Du möchtest mehr über die Funktionsweisen des menschlichen Gehirns wissen und lernen, wie Du Deine Denkmuster beeinflussen kannst? Dann solltest Du Dir die Bücher des Autors und Neurobiologen Gerald Hüther anschauen.

In einem seiner bekanntesten Werke Jedes Kind ist hochbegabt. Die angeborenen Talente unserer Kinder und was wir aus ihnen machen beschreibt er beispielsweise die Funktionsweise sowie Entwicklung des kindlichen Gehirns und zeigt auf, dass jedes Kind eine Art von Begabung hat.

Unsere Favoriten

Unser Favorit Nummer 1: Jedes Kind ist hochbegabt. Die angeborenen Talente unserer Kinder und was wir aus ihnen machen*
“Kinder können sich endlich ohne Druck entfalten.”

Unser Favorit Nummer 2: Wege aus der Angst. Über die Kunst, die Unvorhersehbarkeit des Lebens anzunehmen*
“Das Buch hilft dabei, die Angst in etwas Positives umzuwandeln!”

Unser Favorit Nummer 3: Lieblosigkeit macht krank. Was unsere Selbstheilungskräfte stärkt und wie wir endlich gesünder und glücklicher werden*
“Für ein glückliches Zusammenleben brauchen wir mehr Liebe in der Gesellschaft!”

Unser Favorit Nummer 4: Rettet das Spiel! Weil Leben mehr als Funktionieren ist*
“Spielen sollte auch als Erwachsener kein Tabu sein.”

Unser Favorit Nummer 5: Würde. Was uns stark macht – als Einzelne und als Gesellschaft*
“Stellt das Selbstverständnis vollkommen infrage.”

Unser Favorit Nummer 6: Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn*
“Perfekt, um sein Gehirn besser zu verstehen und das Beste draus zu machen!”

Unser Favorit Nummer 7: Was wir sind und was wir sein könnten. Ein neurobiologischer Mutmacher*
“Mit jeder Seite folgt ein weiterer Aha-Moment.”

Unser Favorit Nummer 8: Die Macht der inneren Bilder. Wie Visionen das Gehirn, den Menschen und die Welt verändern*
“Es ist faszinierend, wie sehr uns die inneren Bilder tagtäglich beeinflussen.”

Unser Favorit Nummer 9: Biologie der Angst. Wie aus Streß Gefühle werden*
“Endlich den Stress verstehen und lernen, damit umzugehen.”

Unser Favorit Nummer 10: Wie Kinder heute wachsen. Natur als Entwicklungsraum. Ein neuer Blick auf das kindliche Lernen, Fühlen und Denken*
“Für alle Eltern und Pädagogen ein hervorragender Ratgeber.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Gerald Hüther ist ein deutscher Neurobiologe
  • Er zählt in Deutschland zu den wichtigsten Autoren im Bereich Hirnforschung
  • Er promovierte in Naturwissenschaften und habilitierte in Medizin
  • Sein bekanntestes Werk ist Jedes Kind ist hochbegabt. Die angeborenen Talente unserer Kinder und was wir aus ihnen machen
  • Ende der 19070er Jahre floh er mit einem gefälschtem Visastempel im Reisepass aus der DDR

Die besten Bücher von Gerald Hüther: Favoriten der Redaktion

Im Folgenden haben wir Dir unsere Favoriten von Gerald Hüthers Büchern zusammengestellt und Dir einen kleinen Überblick über den jeweiligen Inhalt gegeben.

Unser Favorit Nummer 1: Jedes Kind ist hochbegabt. Die angeborenen Talente unserer Kinder und was wir aus ihnen machen

Gerald Hüther macht in seinem Buch Jedes Kind ist hochbegabt. Die angeborenen Talente unserer Kinder und was wir aus ihnen machen deutlich, dass jedes Kind viele Begabungen hat. Dafür zeigt er auf, welche das sind, wie diese gefördert werden können und welches Potenzial ohne die richtige Unterstützung verloren geht.

Um jedem Kind die Möglichkeit zu geben, sich zu entfalten, gibt er dafür hilfreiche Tipps mit an die Hand. Auch möchte er mit seinem Buch Eltern sowie Schulen dazu bewegen, sich nicht nur auf die Leistung der Kinder zu fokussieren, sondern auch auf Aspekte wie Mitgefühl.

Unser Favorit Nummer 2: Wege aus der Angst. Über die Kunst, die Unvorhersehbarkeit des Lebens anzunehmen

In Wege aus der Angst. Über die Kunst, die Unvorhersehbarkeit des Lebens anzunehmen, beschreibt Gerald Hüther zunächst, was Angst eigentlich ist und warum sie ein wichtiger Teil in unserem Leben ist.

Wissenschaftlich, aber dennoch verständlich, erklärt er anschließend, warum uns die Angst so oft einnehmen kann und wie wir uns dagegen wehren können. Er hilft uns dabei, die Angst zu verstehen und zeigt dabei auf, wie wir aus ihr Freiheit gewinnen können.

Unser Favorit Nummer 3: Lieblosigkeit macht krank. Was unsere Selbstheilungskräfte stärkt und wie wir endlich gesünder und glücklicher werden

Lieblosigkeit macht krank. Was unsere Selbstheilungskräfte stärkt und wie wir endlich gesünder und glücklicher werden zeigt auf, wie wichtig der Selbstheilungsprozess des Körpers ist und welchen Einfluss Lieblosigkeit darauf hat.

Gerald Hüther macht dabei deutlich, dass liebloses Verhalten die Selbstheilungsfähigkeit unterdrückt und dies sowohl seelische als auch körperliche Krankheiten hervorrufen kann.

Nach Hürther weist unsere heutige Gesellschaft ein immer liebloseres Verhalten auf. Daher zeigt er in seinem Buch auf, wie wir unsere Selbstheilungsprozesse wieder stärken können und für ein liebevolleres Zusammenleben sorgen können.

Unser Favorit Nummer 4: Rettet das Spiel! Weil Leben mehr als Funktionieren ist

Zusammen mit dem Philosophen Christoph Quarch zeigt Gerald Hüther in Rettet das Spiel! Weil Leben mehr als Funktionieren ist auf, warum Spielen auch als erwachsene Person noch wichtig ist.

Dafür erläutern die beiden Autoren, welche Prozesse in unserem Gehirn während des Spielens aktiviert werden und wie das Spielen in alten Generationen ausgesehen hat.

Darüber hinaus geben sie dem Leser Ideen fürs Spielen mit auf den Weg und zeigen auf, wie wir so unseren Alltag verschönern können.

Unser Favorit Nummer 5: Würde. Was uns stark macht – als Einzelne und als Gesellschaft

Die Würde ist eines der wichtigsten Grundrechte des Menschen. Doch was ist und bedeutet Würde eigentlich? Dieser Frage geht Gerald Hürth in seinem Buch Würde. Was uns stark macht – als Einzelne und als Gesellschaft nach. Er beschreibt dies als zentrale Aufgabe im 21. Jahrhunderts und regt zum Nachdenken an.

Er lässt uns dabei mit der Frage nicht allein, sondern zeigt mögliche Lösungswege auf und gibt uns Orientierung. Dabei betont er immer wieder, wie wichtig diese Auseinandersetzung ist, um eine zunehmend komplexere und ökonomisch denkende Gesellschaft zu vermeiden.

Unser Favorit Nummer 6: Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn

Wie funktioniert unser Gehirn? Wie können wir Erkenntnisse der Hirnforschung für unseren Alltag nutzen? Diesen und mehr Fragen geht Gerald Hüther in seinem Buch Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn nach.

Er zeigt in einer verständlichen Sprache auf, dass sich unser Gehirn stetig weiterentwickelt und legt neuste wissenschaftliche Erkenntnisse dar. Darüber hinaus erklärt er, wie wir mit „Installationsdefiziten“ umgehen können und welche Maßnahmen wir bei Problemen ergreifen können.

Unser Favorit Nummer 7: Was wir sind und was wir sein könnten. Ein neurobiologischer Mutmacher

In Was wir sind und was wir sein könnten. Ein neurobiologischer Mutmacher geht Gerald Hüther darauf ein, wer das wir überhaupt ist, was, das wir ausmacht und wie das wir zu dem geworden ist, was es heute ist.

Dabei macht er deutlich, wie stark der Einfluss der Gesellschaft auf das einzelne Ich ist. Er fordert zudem ein Umdenken, damit jeder sein Potenzial entfalten kann und nicht im Leistungsdruck der Gesellschaft untergeht. Dafür gibt er Anregungen, welche konkreten Aspekte des Lebens wir wie verändern können.

Unser Favorit Nummer 8: Die Macht der inneren Bilder. Wie Visionen das Gehirn, den Menschen und die Welt verändern

Gerald Hüther untersucht in seinem Buch Die Macht der inneren Bilder. Wie Visionen das Gehirn, den Menschen und die Welt verändern, ⁣ die Funktion der inneren Bilder, die in unserem Gehirn entstehen.

Er zeigt dabei auf, wie sie unser Denken, unser Fühlen sowie unser Handeln bestimmen und wie wir diesen Mechanismus gezielt nutzen können. Darüber hinaus geht er unter anderem den Fragen nach, warum diese Bilder überhaupt entstehen, ob sie generationsübergreifend sind und ob sie ein menschenspezifisches Phänomen sind.

Unser Favorit Nummer 9: Biologie der Angst. Wie aus Stress Gefühle werden

In Biologie der Angst. Wie aus Stress Gefühle werden beschäftigt sich Gerald Hüther mit dem Thema Angst. Er setzt sich dabei mit der Frage auseinander, in welchem Zusammenhang Angst und Stress zueinanderzustehen.

Darüber hinaus zeigt er in seinem Buch auf, wie aus Stress Vertrauen, Glaube, Liebe, Abhängigkeit, Hass und Aggression entstehen. Er hilft uns zudem zu verstehen, welchen Einfluss Angst und Stress auf unser Leben haben und wie wir in verschiedenen Situationen damit umgehen können.

Unser Favorit Nummer 10: Wie Kinder heute wachsen. Natur als Entwicklungsraum. Ein neuer Blick auf das kindliche Lernen, Fühlen und Denken

Zusammen mit dem Kinderarzt Herbert Renz-Polster zeigt Gerald Hüther in Wie Kinder heute wachsen. Natur als Entwicklungsraum. Ein neuer Blick auf das kindliche Lernen, Fühlen und Denken auf, wie wichtig die Natur für die Entwicklung von Kindern ist.

Dabei gehen sie unter anderem der Frage nach, ob Natur nur draußen ist oder ob sie auch digital vor dem Bildschirm zu finden ist. Sie zeigen dafür die Unterschiede zwischen der realen und der virtuellen Welt auf und welche Vorteile sowie Nachteile beide Welten mit sich bringen.

Biografie von Gerald Hüther: der Autor im Fokus

Hier zunächst ein kleiner Steckbrief von Gerald Hüther.

Steckbrief Gerald Hüther

Ein kleiner Steckbrief über Gerald Hüther.

Gerald Hüther ist ein deutscher Autor und Neurobiologe. Er ist insbesondere für seine Veröffentlichungen zum Thema Hirnforschung bekannt und beschäftigt sich häufig mit den Auswirkungen von Angst und Stress.

Geboren wurde Hüther am 15. Februar 1951 in Emleben (Thüringen). In Leipzig studierte er zunächst Biologie, absolvierte dann ein Fachstudium in Tierphysiologie, erhielt sein Diplom in Biologie und machte anschließend ein Forschungsstudium in Neurobiologie.

Von 1976 bis 1978 arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent in Jena und legte 1977 seine Promotion ab und promovierte 1977 als Doktor der Naturwissenschaften.

Am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen war Hüther von 1979 bis 1989 Leiter der Forschungsgruppe „Entwicklungsneurobiologie“. 1988 schloss er zudem an der Georg-August-Universität in Göttingen seine Habilitation im Fachbereich Medizin ab. Damit erhielt er die Lehrerlaubnis für Neurobiologie.

Von 1990 bis 1995 war Hüther Stipendiat des Heisenberg-Programms der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Hier arbeitete er im Bereich der psychiatrischen Grundlagenforschung und beschäftigte sich auf dem Gebiet Entstehung und Therapie psychiatrischer Störungsbilder.

Anschließend arbeitete Hüther dort als Leiter des Neurobiologischen Labors, veröffentlichte zahlreiche Schriften, organisierte verschiedene Projekte zum Thema Neurobiologie und war als wissenschaftlicher Beirat tätig.

2016 beendete er seine universitären Tätigkeiten und ist inzwischen Initiator und Vorstand der Akademie für Potentialentfaltung. Zudem veröffentlicht er immer noch viele Bücher zum Thema Neurobiologie.

Gerald Hüther ist auch heute noch ein bedeutender Autor auf dem Gebiet der Hirnforschung und gibt mit seinen Werken unter anderem hilfreiche Tipps für das alltägliche Leben.

Bestseller: Diese Bücher von Gerald Hüther sind besonders beliebt

Im Folgenden möchten wir Dir eine Übersicht über die beliebtesten Bücher von Gerald Hüther geben. Schau einfach mal durch!

#VorschauProdukt
1 Wie kommt das Glück in den Kopf?: Gehirnforschung für Kinder Wie kommt das Glück in den Kopf?: Gehirnforschung für Kinder*
2 Was wir sind und was wir sein könnten: Ein neurobiologischer Mutmacher Was wir sind und was wir sein könnten: Ein neurobiologischer Mutmacher*
3 Lieblosigkeit macht krank: Was unsere Selbstheilungskräfte stärkt und wie wir endlich gesünder... Lieblosigkeit macht krank: Was unsere Selbstheilungskräfte stärkt und wie wir endlich...
4 Jedes Kind ist hoch begabt: Die angeborenen Talente unserer Kinder und was wir aus ihnen machen Jedes Kind ist hoch begabt: Die angeborenen Talente unserer Kinder und was wir aus ihnen machen*
5 Wir informieren uns zu Tode: Ein Befreiungsversuch für verwickelte Gehirne Wir informieren uns zu Tode: Ein Befreiungsversuch für verwickelte Gehirne*
6 Würde: Was uns stark macht - als Einzelne und als Gesellschaft Würde: Was uns stark macht - als Einzelne und als Gesellschaft*
7 Wege aus der Angst: Über die Kunst, die Unvorhersehbarkeit des Lebens anzunehmen Wege aus der Angst: Über die Kunst, die Unvorhersehbarkeit des Lebens anzunehmen*
8 #Education For Future: Bildung für ein gelingendes Leben #Education For Future: Bildung für ein gelingendes Leben*
9 Rettet das Spiel!: Weil Leben mehr als Funktionieren ist Rettet das Spiel!: Weil Leben mehr als Funktionieren ist*
10 Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn*
11 Raus aus der Demenz-Falle!: Wie es gelingen kann, die Selbstheilungskräfte des Gehirns rechtzeitig... Raus aus der Demenz-Falle!: Wie es gelingen kann, die Selbstheilungskräfte des Gehirns...
12 Was schenken wir unseren Kindern?: Eine Entscheidungshilfe - Zwei bekannte Bildungsexperten über... Was schenken wir unseren Kindern?: Eine Entscheidungshilfe - Zwei bekannte Bildungsexperten...
13 Wie Kinder heute wachsen: Natur als Entwicklungsraum. Ein neuer Blick auf das kindliche Lernen,... Wie Kinder heute wachsen: Natur als Entwicklungsraum. Ein neuer Blick auf das kindliche Lernen,...*
14 Die Macht der inneren Bilder: Wie Visionen das Gehirn, den Menschen und die Welt verändern Die Macht der inneren Bilder: Wie Visionen das Gehirn, den Menschen und die Welt verändern*
15 Biologie der Angst. Wie aus Streß Gefühle werden (Sammlung Vandenhoeck) Biologie der Angst. Wie aus Streß Gefühle werden (Sammlung Vandenhoeck)*
16 Liebe ist die einzige Revolution: Drei Impulse für Ko-Kreativität und Potenzialentfaltung Liebe ist die einzige Revolution: Drei Impulse für Ko-Kreativität und Potenzialentfaltung*
17 Männer - Das schwache Geschlecht und sein Gehirn Männer - Das schwache Geschlecht und sein Gehirn*
18 Mit Freude lernen - ein Leben lang: Weshalb wir ein neues Verständnis vom Lernen brauchen. Sieben... Mit Freude lernen - ein Leben lang: Weshalb wir ein neues Verständnis vom Lernen brauchen....
19 Das Geheimnis der ersten neun Monate: Reise ins Leben Das Geheimnis der ersten neun Monate: Reise ins Leben*
20 Dream-Team: Warum wir nur gemeinsam unser Potential entfalten und unsere Zukunft gestalten können Dream-Team: Warum wir nur gemeinsam unser Potential entfalten und unsere Zukunft gestalten können*

Ähnliche Autoren, die Dir gefallen könnten

Wenn Du jetzt zu dem Thema Gehirnforschung noch mehr wissen möchtest und/oder Dir der Schreibstil von Gerald Hüther gefällt, dann haben wir noch ein paar Autoren Empfehlungen für Dich.

Der Neurowissenschaftlicher, Arzt und Psychotherapeut Joachim Bauer hat ebenfalls zahlreiche Bücher darüber geschrieben, wie wir unser Gehirn verstehen und beeinflussen können.

Auch Gerhard Roth beschäftigt sich in seinen Werken als Professor für Verhaltensphysiologie und Entwicklungsneurobiologie mit der Gehirnforschung.

Der Philosoph Richard David Precht beschäftigt sich zuletzt zwar nicht direkt mit der Hirnforschung, zeigt aber in seinen Büchern ebenfalls auf, wie uns unser Denken beeinflusst und wie wir wiederum unser Denken beeinflussen können.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Laura

Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert